19. Der Eingang zur zentralen Apsis

Der Eingang zur zentralen Apsis ist mit einem Holzgitter abgeteilt, weil in diesem Raum die wertvollsten Denkmäler des Christentums in Poreč ausgestellt sind. Das wichtigste darunter ist ein originales Fragment des Bodenmosaiks der Basilika aus dem 4. Jahrhundert mit der Darstellung des Fisches. Die Anfangsbuchstaben des Wortes „Fisch“, griechisch  ikhthýs, haben die ersten Christen als die Phrase „Iesous Christos Theou Hyos Soter“ interpretiert, was bedeutet „Jesus Christus, Sohn Gottes, Erlöser“, und sie benutzten das Abbild des Fisches als ein Geheimzeichen, mit dem sich die Mitglieder der damals illegalen Glaubensgemeinschaft identifizierten.  Neben dem Mosaik befindet sich die Marmorplatte der Vorderseite des Altars vom Bischof Euphrasius. Darauf sind symbolische Tiere eingemeißelt, Delfine und Tauben, und auf dem unteren Teil sehen wir ein Türchen, durch das man in den Raum spähen konnte, wo die Reliquie aufbewahrt wurde. Auf einem halbkreisförmigen Band ist eine Inschrift eingemeißelt, auf der steht, dass Euphrasius den Altar 11 Jahre nach seiner Bischofsweihe zum Bischof von Poreč anfertigen ließ.